Rintzner
deutschenglish
Befreien Sie 1 Million Pixel aus ihrer virtuellen Sklaverei!  Jedes Pixel wird nur 1 x verkauft und nur 1 x gemalt:  1 Million Pixel werden 4.840 handsigniert Gemälde!
2.000verkauft
998.000noch zu haben
 ShortBlackThing69, München Wolfgang Kehl, München tobitobi, München Kerstin Anne Becker, München Marcus Hasenmüller, München Hakafu, Dreieich anonymer Käufer / anonymous buyer, ... ART COLLECTOR, Berlin Hans-Joachim Häuslschmid,  PRIMEWARE Ceramics GmbH, München 29.04.2006, Owingen McMuellitz, Köln McMuellitz, Köln für meine Yildiz, Cloppenburg König von Bornheim, Frankfurt a.M. König von Bornheim, Frankfurt a.M. PIXEL GmbH, Gräfelfing PIXEL GmbH, Gräfelfing PIXEL GmbH, Gräfelfing PIXEL GmbH, Gräfelfing PIXEL GmbH, Gräfelfing
1 Pixel = 1 Dollar = 1 cm2 Bild vergrößert ansehen Hilf mit & setz den Link!Helferliste
order
weiterempfehlen Diese Seite JETZT einem Freund empfehlen!

> Blog – Das OneMillionHandMadePixels-Tagebuch

posted by ANDREAS RINTZNER

12. Mai 2006

Back again!

Hallöchen da draußen. Es geht weiter. Andreas Rintzner lebt. Das Internet auch. Also los!

Werde in den nächsten Wochen mich mit verschiedenen Galeristen kurzschließen und das Projekt "auf die Straße" bringen. Ist – bei aller Web 2.0-Liebe – eben doch ein etwas erklärungsbedürftigeres Projekt ... Echt interessant ist nämlich die Erkenntnis, dass diese Aktion von den Leute entweder als suuuuupertoll empfunden wird oder als Volldreck. Wobei ausnahmslos alle Negativkritiker mir vorwerfen, ich wolle damit nur Geld schinden und würde als 648.236ter auf den MillionDollarHomepage-Zug aufspringen (Was in der Tat bescheuert wäre), während die Fans verstehen, dass diese ja durchaus bewusst gewählte formale Nähe (oder besser 1:1-Kopie) genau den Medien-kritischen Charakter und daher Charme dieser Aktion ausmacht ... Nunja, vielleicht sollte ich noch ein wenig an meinen "Erklärungen" feilen (oder es einfach nur den "richtigen" Leuten empfehlen) ... ;-)

08. April 2006

So, wollte mich nur mal wieder melden.

Bin gerade mit so vielen anderen Dingen zugeschüttet, dass ich mich gar nicht richtig um dieses Projekt kümmern kann. Hab daher auch mal PR-mäßig auf die Bremse getreten. Denke so etwa Mitte Mai geht's weiter. Man muss eben alles selber in die Hand nehmen, damit es läuft ... ;-)

13. Februar 2006

Der „König von Bornheim“ ...

... hat 200 Pixel befreit. Die ersten beiden abstrakten Motive. Find ich klasse – guter Mann! ... Vielleicht sollte ich jetzt auch mal bei den „Söhnen Mannheims“ anklopfen: die sind ja gutherzig und wohlhabend: also beste Voraussetzungen um gleich im großen Stil Pixel zu retten, findet Ihr nicht auch? ... ;-)

Werde diese Woche mich mit den PR-Leuten treffen, nachdem nun endlich alles ins Englische übersetzt ist. Naja, alles bis auf eben diesen Blog, den werd ich weiterhin nur auf Deutsch schreiben (Sorry, aber das geht erstens schneller und zweitens will ich ab jetzt auch die Intervalle verkürzen, um die Fans möglichst aktuell auf dem Laufenden zu halten ...

Ach ja, bevor ich es vergesse, es gibt ab sofort eine Helferliste! Es kann also jeder auch ohne gleich ein Pixel (durch Kauf) zu befreien, den armen kleinen Pixel etwas Gutes tun: einfach mit dem Buttons „SAVE OUR PIXELS“ oder „SOP“ einen Link auf Eure Homepage setzen, und schon rettet Ihr vielleicht schon morgen indirekt das ein oder andere arme versklavte Pixel!

02. Februar 2006

Und wieder 200 Pixel verkauft!

Mittlerweile wurden weitere 200 Pixel befreit. Es steht 1.400 : 998.600 im Kampf gegen Pixelmissbrauch ... Ich hatte heute ein ziemlich Erfolg versprechendes Meeting mit einigen Freunden, Mitstreitern, die meine Sache fortan unterstützen wollen. So richtig loslegen wollen und können wir allerdings erst ab Mitte Februar, da bis dahin alle noch recht viel andere Jobs zu erledigen haben.

DIe Besucherzahlen stiegen bisweilen auf weit über 1.000 am Tag(!). Es scheint also durchaus auf breites Interesse zu stoßen – jetzt müssen nur noch die Käufer in Scharen kommen! ;-)

23. Januar 2006

Die Zahlen des Tages: 36, 1.187 und 1.200

Stimmt, hab heute Geburtstag: 36, naja ... Schlimmer ist, dass bislang nur 1.187 Besuche auf der OneMillionHandMadePixels.com waren (obwohl dafür immerhin schon 1.200 Pixel gekauft wurden – also nahm jeder Besucher im Schnitt mindestens ein Pixel mit). Trotzdem: die Besucheranzahl ist faktisch so gut wie nix. Das muss sich ändern. Die kleinen unschuldigen Pixel haben es offensichtlich den Leuten angetan. Jetzt müssen also nur noch möglichst viele Leute davon erfahren.

Muss daher heute unbedingt mit einigen Leuten wegen Pressearbeit sprechen. Kann und will damit aber erst aktiv beginnen, wenn die englische Version der Seite (hoffentlich) ab Mittwoch online ist ...

22. Januar 2006

900 Pixel gemalt – 100 Pixel verkauft

Nachdem ich in der letzten Woche noch einige administrative Arbeiten zu erledigen hatte, konnte ich am Wochende endlich das mir noch fehlende Material besorgen und loslegen. Hab gleich alle bestellten Bilder gemalt. Das sind insgesamt 900 einzelne Pixel in Acryl (und über 1800(!) einzelne kleine Schlitze, was echt anstrengend war). Die Bilder sehen echt cool aus. Wenn da gleich mehrere nebeneinander an meiner Atelierwand zum Trocknen hängen, bekommt man richtig Lust die Dinger auszustellen ;-) ... Am Montag gehen die Bilder zur Post.

Ach ja, und am späten Abend wurden gleich wieder 100 Pixel gekauft. Ein lila Herz. Wundert mich ohnehin, dass Herz-Pixel nicht schon früher gerettet wurden ...

Aktueller Stand: 1.200 verkaufte Pixel.

17. Januar 2006

„Jeder bitte nur ein Kreuz!“ (Römer, Das Leben des Brian)

... is natürlich Quatsch, denn der Herr ist gnädig! Im Ernst ... und es sind auch noch jede Menge Kreuze da! ... Obwohl soeben weitere 100 Pixel befreit wurden: diesmal ein Kreuz in blau ... Also: solange der Vorrat reicht lautet auch bei den Kreuzen die Devise, die Gelegenheit beim Schopfe zu packen und zuzugreifen! ...

16. Januar 2006

Ich nehme ein „T“ ...

Wow, cool – nachdem wir übers Wochenende noch ein paar kosmetische Korrekturen an der Website vorgenommen haben, kommt heute schon der erste „echte“ Pixelretter: „tobitobi“ hat ein „T“ gekauft! Stark! Nachdem die ersten beiden Pixelbilder ja noch vor online-Start der Seite sozusagen unterm Tresen an Freunde verkauft wurden, ist das nun der erste „online-Erfolg“ dieser Rettungsaktion. Dass es sich so schnell rumspricht, hätte ich nicht erwartet ... Ich sitz hier gerade noch an der englischen Version der Site, damit ich endlich auch all meinen englischsprachigen Freunden und Künstlerkollegen von One Million Hand Made Pixels erzählen kann ... Bin schon sooo gespannt, wie sich die Sache weiter entwickelt ... Ach ja, und an tobitobi: die kleinen Pixelchen haben mir eben verraten, dass sie sich schon ganz doll auf ihr neues Heim freuen ;-)

... und ich nehme ein „P“, ein „I“, ein „X“, ein „E“ und ein „L“ ...

... denn unsere Firma heißt Pixel GmbH – kein Witz! Soeben hat die Pixel GmbH 500 Pixel bestellt: P, I, X, E und L ... Und die Burschen haben auch noch die www.pixel.de als Domain (wie gemein, die Domain hätt' ich auch gern – aber die waren da wohl ein wenig früher dran) ... Na, dann heißt es heute und morgen für mich wohl: Pixel malen bis der Arzt kommt ...

12. Januar 2006

OneMillionHandMadePixels.com geht online!

Seit ich das erste Mal von der Kult-Seite The Million Dollar Hompage gehört habe, lässt mich dieses Phänomen nicht mehr los: da versucht ein Student doch tatsächlich, auf einer leeren(!) Website 1 Million Pixel – beinahe einzeln – als Werbeflächen zu verkaufen. Unglaublich! Die meisten zusammenhängend gebuchten „Werbe-Pixel-Flächen“ sind dabei fast noch kleiner als die Tasten eines Handys. Doch das Beste: innerhalb weniger Monate hat er es geschaft! Ausverkauft – alle Pixel sind weg (und die letzten 1.000 vergoldet er sich noch auf eBay)! ...
Aber bitte, wie sieht das denn jetzt aus? Nicht, dass ich Dir, lieber Alex Tew, einen Vorwurf machen möchte. Das ästhetische Ergebnis war so sicherlich nicht beabsichtigt, oder? Aber dieser wirre „Logo-Freidhof“ kann auf Dauer nicht gesund sein – dieses heillose Durcheinander! ...

Nunja, Jammern hilft nicht, dachte ich mir, da muss was getan werden: aufgeräumt und hübsch gemacht! ... Ich hab also das ganze Gepixel in geordnetere Verhältnisse gepackt und farblich brav und übersichtlich sortiert. Jetzt freuen sich die Pixel wieder! Und da sich auch möglichst viele Menschen (eben nicht nur Werbung treibende Geschäftsleute) mit ihnen freuen sollen, werde ich einfach jedes dieser 4.840 handgepixelten Einzelmotive nach und nach verkaufen und von Hand malen. So kann man sich seine Pixel zuhause oder im Büro ganz einfach an die Wand hängen, sie betrachten und sich jeden Tag aufs Neue wieder an ihnen erfreuen.

breite
www.onemillionhandmadepixels.com www.rintzner.de